Sicherheit 2018-09-03T13:28:24+00:00

Einbruchschutz vom Kellerfenster bis zur Terrassentür

Ob bei Neubauvorhaben, Austausch bei Renovierungen oder Nachrüstung von vorhandenen Fenstern und Terrassentüren, Einbruchschutz kann man in allen drei Fällen berücksichtigen.

Polizeistatistiken belegen, dass rund 8 von 10 Einbrüchen in Einfamilienhäusern und etwa die Hälfte der Einbrüche in Mehrfamilienhäusern über Fenster und Terrassen- oder Balkontüren erfolgen. Einbrecher nutzen Steighilfen, wie Garagen, Mülltonnen, Gartenmöbel, Leitern usw., um in Obergeschosse einzudringen.

Bevorzugte Täterarbeitsweisen bei Einbrüchen durch Fenster sind:

  • Aufhebeln der Fensterflügel mit Werkzeugen

  • Einsteigen durch gekippte Fenster

Bitte beachten Sie:

  • Abschließbare Fenstergriffe bieten bei Standardbeschlägen gegen das Aufhebeln des Fensterflügels mit Werkzeugen keinen Schutz.

  • Offene oder gekippte Fenster und Balkon- oder Terrassentüren ziehen Einbrecher geradezu an. Vielfach halten Einbrecher nach offenen oder gekippten Fenster Ausschau.

  • Mehrfachverglasungen, die der Wärmedämmung dienen, haben keine Auswirkung auf die mechanische Sicherheit des Fensters. Für einen Täter ist es unerheblich, ob er ein einfach oder ein mehrfach verglastes Fenster aufbricht.

  • Ebenfalls ohne Auswirkungen auf den Einbruchschutz sind Verglasungen mit Drahteinlage oder sog. Sicherheitsglas – bei diesem handelt es sich ausschließlich um eine Verglasung für den Personenschutz.

  • Gegen das Aushebeln, Einschlagen und Entriegeln von Fenstern werden viele wirksame Sicherungsprodukte angeboten. Diese unterscheiden sich in der Art ihrer Anbringung, Funktionsweise und nicht zuletzt in der Stabilität. Je nach Ausführung können Sicherungsprodukte sowohl sichtbar als auch verdeckt montiert werden.

Bei Neu- und Umbau empfiehlt es sich, Fenster und Fenstertüren  auszuwählen, deren Einbruchhemmung nach DIN EN 1627 geprüft oder zertifiziert wurde. Diese Elemente sind in als Gesamtkonstruktion von Rahmen, Beschlag und Verglasung auf ihre Einbruchhemmung getestet.

Grundsatz-Empfehlung: RC-2-Fenster

Im normalen Privatbereich – ob Haus oder Wohnung – rät die Polizei zum Einbruchschutz durch RC-2-Fenster. Diese Fenster sind mit Pilzkopfzapfen-Beschlägen, einbruchhemmender Verglasung (P4A-Glas) und meist einem abschließbaren Fenstergriff ausgestattet.

Je nach Wert des Hausrates und eigenem Sicherheitsbedürfnis können auch Fenster der Widerstandsklasse RC 3 in Frage kommen. Diese Klasse besitzt mit der P5A-Verglasung im Vergleich zum RC-2-Fenster einen noch höheren Widerstandswert.

Option: RC-2-N-Fenster

Da die meisten Einbrecher sehr selten das Glas angreifen, kann man überlegen, auf die einbruchhemmende Verglasung zu verzichten („Täter-Arbeitsweisen“).

Die Widerstandsklasse RC 2 N bietet Fenster mit Pilzkopfzapfen-Beschlägen, einem abschließbaren Fenstergriff und Standardglas.

RC-2-N-Fenster werden von der Polizei als Alternative zu RC-2-Fenstern empfohlen, wenn kein direkter Angriff auf die eingesetzte Verglasung zu erwarten ist.

Zapfen-Beschlags-Verstärker (ZBV)+  Doppelverschraubung

Kleines Bauteil – große Wirkung

-Formstabil bei großen Flügelgewichten

-Deutlich erhöhte Auszugswerte

-Sicherung der Dauer­funktion

Der Zapfen-Beschlags-Verstärker (ZBV) ist exklusiv als Allein­stellungsmerkmal vorgesehen! Er ist serienmäßig und sorgt in Verbindung mit der Doppel­ver­schraubung für eine Erhöhung der Ecksteifigkeit.

Beschlag und mehr… Stabilität / Langlebigkeit

Stabilität/Langlebigkeit

Beschläge für ein Maximum an Flügelgewicht

Maximale Eck- u. Scherenlagerfixierung

Safebeschlag mit umlaufend Sicher­heits­ver­riegelungs­punkten

Optimierte Schließbleche mit einem sanften Einlauf und erhöhtem Anzug

 

Sicherheit

Blendrahmen Beschlag im Stahl verschraubt

Serienmäßig umlaufend Sicher­heits­verriegelungs­punkte: Safe­beschlag

Sicherheitsfenster bis RC3

Sicherheitsverriegelungspunkt

Der Sicher­heits­ver­riegel­ungs­punkt besteht aus einem flügelseitigen Sicherheitspilzkopf, verkrallt in einem rahmen­seitigen Sicher­heits­schließ­blech

Sicherheit-Fenster

Die Terrassentüren, so genannte Fenstertüren, und die Fenster sind die größten Schwachstellen an Ihrem Haus. Mehr als 70% der Einbrüche erfolgen bei den Fenstern über den Beschlag. Mit gezielten einbruchhemmenden Maßnahmen machen Sie Ein-brechern, die stets unter großem Zeitdruck arbeiten, das Leben schwer. Denn jede Sekunde erhöht das Risiko, gefasst zu werden. Je länger es dauert, umso eher gibt der Einbrecher auf.

Die Darstellung zeigt eine prozentuale Aufteilung der Energieverluste an einem Gebäude. Dabei ist klar zu sehen, dass dem Fenster eine besondere Bedeutung zukommt.

FENSTER

50%

WAND

22%

KELLER

16%

DACH

7%

TÜR

2%

Sicherheitsfenster nach RC1N *

Inkl. Anbohrschutz, abschließbarer Griffolive und gesicherter Verglasung.

deka-sicherheitsfenster-rc1n-1024x585

Einbruchhemmung nach Resistance Class 1 (RC1N)
geprüfte Sicherheit nach DIN EN 1627-1630.

Bauteile der RC1N weisen einen Grundschutz gegen Einbruchversuche mit körperlicher Gewalt wie Gegentreten, Gegenspringen, Schulterstoß, Hochschieben und Heraus­reißen auf (vorwiegend Vandalismus).

Sicherheitsfenster nach RC2/RC2N *

Inkl. Anbohrschutz, abschließbarer Griffolive und gesicherter Verglasung.

deka-sicherheitsfenster-rc2n-1024x585

Einbruchhemmung nach Resistance Class 2 (RC2/RC2N)
geprüfte Sicherheit für höheren Sicherheitsbedarf nach DIN EN 1627-1630.

Der Gelegenheitstäter versucht zusätzlich mit einfachen Werkzeugen wie Schraubendreher, Zange und Keilen, das verschlossene und verriegelte Bauteil aufzubrechen.

Sicherheitsfenster nach RC3

Inkl. Anbohrschutz, abschließbarer Griffolive und gesicherter Verglasung.

Einbruchhemmung nach ResistanceClass 3 (RC3)
geprüfte Sicherheit für deutlich höheren Sicherheitsbedarf nach DIN EN 1627-1630.

Der Täter versucht zusätzlich mit einem zweiten Schrauben­dreher und einem Kuhfuß sowie mit einfachem Bohrwerkzeug, das verschlossene und verriegelte Bauteil aufzubrechen.